Entscheidungshilfen zur klimaangepassten Baumartenwahl für den hessischen Kommunal- und Privatwald

24.11.2022

Nähere Informationen finden sie auf der Homepage der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt (NW – FVA

Link zu der Homepage

Pflanzaktionen im Zukunftswald Siegbach

22.11.2022

Am 12. und 19. November 2022 haben Siegbacher Bürger bei der Aufforstung Ihres Waldes mitgeholfen. Es wurden im Gemeindewald Siegbach sowie im Wald der Evangelischen Kirche Siegbach 900 Küstentannen und Vogelkirschen gepflanzt. Bei den Aktionen haben sich 70 Kinder und Erwachsene beteiligt.

Das Projekt Zukunftswald ist ein Gemeinschaftsprojekt der waldbesitzenden Kommunen und des Forstamts Herborn. Im letzten Jahr wurden bereits in Dillenburg und Herborn die ersten Gemeinschaftsaktionen in den kommunalen Zukunftswäldern durchgeführt. Das Projekt ermöglicht den Bürgern sich an der Wiederbewaldung Ihres Waldes aktiv oder finanziell zu beteiligen.

Kampf gegen Windmühlen?

21.11.2022

Aktion zur Eindämmung der Spätblühenden Traubenkirsche im Revier Alsfeld

Invasive Arten haben durch ihre starke Ausbreitung häufig negative Auswirkungen auf unsere Ökosysteme. So stehen sie zum Beispiel häufig im Konflikt mit heimischen Arten, die sie durch ihre Konkurrenzstärke verdrängen.  Eine weit verbreitete neophytische Baumart in Deutschland ist die Spätblühende Traubenkirsche Prunus serotina, die ursprünglich aus Nordamerika stammt. Wo sie anwächst, verhindert sie meist durch ihr dichtes Laub die Verjüngung heimischer Baumarten und greift damit massiv in das Ökosystem Wald ein. Nicht nur in Bezug auf die Artenvielfalt heimischer Bäume, sondern auch in Bezug auf Lebewesen, die auf eben diese Arten angewiesen sind.

Kleiner Bagger im Einsatz, Foto: Helene Seitz

Auch im Revier Alsfeld hat sie sich stark ausgebreitet und stellt dort insbesondere eine Bedrohung für einen angrenzenden Tümpel dar. Die Menge an Laubstreu, die im Wasser kaum zersetzt werden kann, führt zur Bildung von Faulschlamm. Es kommt zur Eutrophierung, also Nährstoffanreicherung in Gewässern, die wiederum zu Sauerstoffmangel führt. Infolgedessen kann das Gewässer kippen und Leben ist darin nur noch bedingt möglich.

Um die Ausbreitung der Späten Traubenkirsche einzugrenzen fand am 14.11.2022 eine Traubenkirschenbeseitigungsaktion im Revier Alsfeld statt. Um eine sogenannte „Wurzelbrut“ zu vermeiden mussten alle Wurzeln händisch entfernt werden. Größere Pflanzen wurden von der Rückegasse aus mit einem kleinen Bagger entfernt. Bis zum kommenden Frühjahr bleibt nun abzuwarten, ob die Aktion erfolgreich war und die Ausbreitung der Traubenkirsche zumindest etwas verlangsamt werden konnte.

Waldladen

Der Waldladen ist momentan geschlossen.

Neuzugänge beim Forstamt Bad Hersfeld

18.11.2022

Hallo, mein Name ist Philipp Möller. Nach meiner Anwärterzeit in Niedersachsen und meiner Tätigkeit als Revierleiter im Kommunalwald, konnte ich am 1. Oktober zu Hessen-Forst wechseln und freue mich nun im Forstamt Bad Hersfeld bei den verschiedenen Aufgaben und Herausforderungen mitwirken zu dürfen.

Derzeit bin ich kommissarischer Revierleiter in Obergeis und Ansprechperson für den dortigen Staats- und Gemeindewald. Da ich gebürtig aus Nord-Ost-Hessen stamme, freut es mich sehr, dass ich jetzt die Möglichkeit habe heimatnah arbeiten zu können.

0

0

Hallo, mein Name ist Philip Rasokat. Seit dem 1. September bin ich als Funktionsbeamter Technische Produktion am Forstamt Bad Hersfeld tätig. Ursprünglich aus dem Ruhrgebiet in Nordrhein-Westfalen stammend, zog es mich nach meiner Tischler-Lehre zum Studium der Forstwissenschaften nach Tharandt an die TU Dresden.

Nach meiner erfolgreichen Anwärterzeit im Nachbarforstamt Burghaun, verschlug es mich für 4 Monate in die Landesbetriebsleitung in Kassel. Wieder zurück in Osthessen, hoffe ich das Team am Forstamt und in den Revieren tatkräftig unterstützen zu können.

Es wird weihnachtlich im Arboretum Main-Taunus

16.11.2022

Im Dezember wird es sehr weihnachtlich im Arboretum Main-Taunus……

Das Brauchtum zum Barbaratag-Zweige im Winterzustand

am Donnerstag, 1.Dezember 2022 16.30 bis 18.00 Uhr

Buchenknospen (Bild: Thomas Ullrich)

Das Forstamt Königstein lädt am 1. Dezember zu einem spannenden Vortrag von Frau Dr.Becela-Deller ein, die sehr anschaulich über das Brauchtum des Barbaratages berichtet. Sie wird dabei auf die Legende der Heiligen Barbara von Nikomedia eingehen, der dieser Tag gewidmet ist.

Das Abschneiden von Zweigen ist ein wichtiger Bestandteil dieses beliebten Brauchs. Förster Martin Westenberger wird einige Knospenzweige präsentieren, die mit einer Lupe genauer betrachtet werden können. Er wird die Besonderheiten der Knospen beschreiben, die eine Unterscheidung der Bäume im Winterzustand ermöglichen.

Teilnahmegebühr: Erwachsene 5 €, Kinder 2 €.

Vortrag:               Dr.Christine Becela-Deller; Martin Westenberger, HessenForst

Die Geschichte des Weihnachtsbaumes 

am Dienstag. 13.Dezember 2022 18 bis 19.30 Uhr

Winterfichte beleuchtet (Bildautor:THe Business Man)

Frau Dr. Katrin Reichel wird an diesem Abend kurzweilig über den liebsten Baum der Deutschen berichten:

Weihnachten – aber bitte mit Baum! Warum ist das so? Und seit wann? Welche Baumarten dien(t)en als Weihnachtsbaum? Unterschiedlichster Schmuck war durch die Zeiten ‚in Mode‘ und zeigte den Zeitgeist. Auch die Feier rund um den Baum änderte sich im Laufe der Zeiten. Heute ist der Weihnachtsbaum weltweit bekannt: Wie kam es dazu? Und wie behalf man sich, wenn kein Baum zu bekommen war? Dazu hören wir Texte von Liselotte von der Pfalz, Goethe, Rosegger, E.T.A. Hoffmann, Thomas Mann u.a.

Teilnahmegebühr: Erwachsene 5 €, Kinder 2 €.

Vortrag: Dr. Katrin Reichel

Die Veranstaltungen finden im Waldhaus im Arboretum Main-Taunus statt.

Adresse für das Navi: Am weißen Stein, 65824 Schwalbach am Taunus

Um eine vorherige Anmeldung unter: ForstamtKoenigstein@forst.hessen.de wird gebeten.

Weihnachtsbaumverkauf und Weihnachtsbasteleien

am Samstag, 17.Dezember 2022 10 bis 14 Uhr

Am vierten Adventswochenende ist es dann endlich soweit: Der Förderverein des Arboretum Main-Taunus veranstaltet seinen alljährlichen Weihnachtsbaumverkauf auf dem Gelände des Waldhauses. HessenForst wird mit weihnachtlichen Basteleien für die Kleinen vor Ort sein.

Nordmanntannen in einer Weihnachtsbaumkultur (Bild:HessenForst)

Für das leibliche Wohl werden die Mitglieder des Fördervereins sorgen und Glühwein, Wildschweinbratwürste sowie Bio-Kartoffeln zum Verkauf anbieten.

Veranstalter: Förderverein Arboretum e.V; Mandy Gantz Forstamt Königstein

Mein Weihnachtsbaum direkt vom Förster und der Försterin

Holen Sie sich ein Stück Natur ins Haus – mit frisch geernteten Weihnachtsbäumen aus der Region.

Auch in diesem Jahr bietet Ihnen das Forstamt Wetzlar wieder Weihnachtsbäume aus dem heimischen Wald an: Zu insgesamt 6 Terminen können Sie sich auf die Suche nach Fichte, Edeltanne oder Blaufichte machen.
Den Weihnachtsbaum direkt vom Förster oder der Försterin zu holen, hat für viele Tradition. Nicht zuletzt wegen der Frische strömen Jahr für Jahr Besucher in den Wald: Mit dem Kauf eines Weihnachtsbaumes vom Förster oder der Försterin werden lange Transportwege vermieden. Auch ist es immer wieder ein Erlebnis für die ganze Familie auf die Suche nach dem „Einen“ Weihnachtsbaum zu gehen.

Zudem beantwortet Ihr Förster oder Ihre Försterin gerne Fragen rund um den Wald.                

Lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen und besuchen Sie uns zu den folgenden Terminen:

Revier Hörre:

Freitag den 02.12.2022 von 12.00 Uhr – 16.30 Uhr

Samstag den 03.12.2022 von 10.00 Uhr – 16.30 Uhr

Freitag den 09.12.2022 von 12.00 Uhr – 16.30 Uhr

Samstag den 10.12.2022 von 10.00 Uhr – 16.30 Uhr

Baumarten: Große Auswahl verschiedener Nadelbäume

Treffpunkt: Am Parkplatz Lohrbach. https://www.google.de/maps/dir//50.6798734,8.3975714/@50.6812535,8.3876884,1784m/data=!3m1!1e3

Revier Wetzlar:

Samstag den 17.12.2022 von 14.00 – 16.00 Uhr

Baumarten: Fichte und Blaufichte

Treffpunkt: Ab Karlstraße in Naunheim ausgeschildert. https://www.google.de/maps/dir//50.5952121,8.530954/@50.5913828,8.5272844,1592m/data=!3m1!1e3

Revier Lahnau:

Samstag den 17.12.2022 von 10.00 – 12.00 Uhr

Baumarten: Nordmanntanne

Treffpunkt: Ab Bepplersche Mühle ausgeschildert. https://www.google.de/maps/dir//50.593207,8.5866133/@50.589579,8.5833791,1289m/data=!3m1!1e3

Tipp: Säge und Handschuhe nicht vergessen.

Wertholzsubmission

Es ist wieder soweit:

Wir laden zur jährlichen Eichenwertholz-Submission nach Wettenberg.
Die knapp 494 fm Eichenwertholz können am Wertholzplatz „Waldhaus“ in Krofdorf-Gleiberg, N 50°39’41’’ – E 08°37’37’’ begutachtet werden.

Gebotseröffnung am 13. Dezember 2022 ab 09:30 Uhr
Zuschlagserteilung am 15. Dezember 2022 ab 09:00 Uhr

Losverzeichnis
Gebotsliste

Presserummel im Forstamt Rüdesheim

14.11.2022

Hessische Umweltministerin stellt Waldzustandsbericht vor

Am vergangenen Freitag sammelten sich zahlreiche Pressevertreter im Wald bei Bärstadt, um die neuesten Zahlen zum Waldzustand in Hessen zu erfahren. Der hessenweite Negativtrend des Waldzustands setzt sich auch in diesem Jahr fort: Knapp jeder zehnte Baum ist stark geschädigt.

Im Rheingauer Wald ist die Situation (noch) nicht so dramatisch wie andernorts in Hessen. Naturnahe Laubmischwälder, wie sie hier auf einem Großteil der Fläche zu finden sind, scheinen auf den ersten Blick noch vital. Doch bei genauerem Hinsehen wird erkennbar, dass vor allem die Buche vermehrt trockene Kronen und andere Krankheitsbilder aufweist. Wie sich die Wälder weiter unter dem Klimawandel verändern werden, kann noch keiner voraussagen. Sicher ist allerdings, dass der Negtivtrend weitergeht, solange keine ausreichenden Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt werden.

Frau Dr. Talkner (NW-FVA), Frau Ministerin Hinz und Herr Nowack (HessenForst) bei der Vorstellung des Waldzustandsberichts.